Daten in der Medizin

Worum geht es?

Im medizinischen Bereich fallen Unmengen an Daten an. In Kliniken und Arztpraxen werden patientenbezogene Werte und Diagnosen erhoben und dokumentiert. Auch in Laboren oder in der Forschung werden Kennzahlen ermittelt und festgehalten. Dabei kommt eine Vielzahl unterschiedlicher Daten zusammen: Von Puls- und Blutdruckmessungen, über Hormonwerte, bis hin zu radiologischen Aufnahmen und Zustandsbeschreibungen. Dabei fehlt es dem medizinischen Personal oftmals daran, aus der großen Menge an gesammelten Informationen aussagekräftige Erkenntnisse für Diagnosen und Therapieentscheidungen zu ziehen.

Das GCAM stellt teilnehmenden medizinischen Instituten eine Datenplattform sowie seine Analyseexpertise zur Verfügung, um die großen Mengen an vorhandenen und kontinuierlich gesammelten Daten besser zu nutzen. Hierbei werden analoge Erkenntnisse aus der kombinierten Betrachtung aller vorhandenen Informationen sowie digitale Erkenntnisse aus den Verfahren des maschinellen Lernens gewonnen und zur Verfügung gestellt.