Neuralgische Faktoren

Der Erfolg des GCAM entspringt der jahrzehntlangen Erfahrung im analytischen Datenmanagement gepaart mit modernen Ansätzen und Möglichkeiten der Big Data Technologien. Durch diese Erfahrungen in der freien Wirtschaft verfolgt GCAM eine neue, für die Medizin unkonventionelle Metodik:

 

Think big, start small

Iterativ und in kleinen, überschaubaren Schritten werden verschiedene medizinische Bereiche in den Fokus, in die Projektierung und damit in den ganzheitlichen Datenhaushalt aufgenommen. Genau so werden die Datenquellen iterativ eingefügt, Institut für Institut. Die Regel hierbei ist einfach: Wer die (anonymisierten) Daten zur Verfügung stellt wird auch von den resultierenden Berichten und Analysen profitieren.

Arbeit und Aufwand stecken hierbei vor allem in der Datenakquise. Bei der fachlichen Modellierung und Analyse hat das GCAM einen hohen Qualitätsanspruch an sich selbst:

Technologische Ansätze

Technologisch hat sich das GCAM auf moderne Technologien festgelegt. Im Datenmanagement wie in der Analyse kommen ausschließlich Softwarekomponenten aus dem Hadoop Open Source Umfeld zum Einsatz. Das GCAM baut die Grundlage für das Datenmanagement selbständig vor Ort auf, d. h. die gesamte Hardware steht direkt im GCAM. Aufgrund der langjährigen und breiten Expertise des GCAM Teams ist es möglich, innovativ zu agieren und Skaleneffekte zu erzielen.